Angebote zu "Teil" (17 Treffer)

Steuerliche Fragen der Gesundheitsreform. Teil 1
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Steuerliche Fragen der Gesundheitsreform. Teil 1Strukturreformen im KrankenhausbereichTaschenbuchvon Andreas MusilEAN: 9783161503351Einband: Kartoniert / BroschiertAuflage: 1. AuflageSprache: DeutschSeiten: 208Masse: 234 x 155 x 15 mmAutor: Andreas MusilRe

Anbieter: RAKUTEN: Ihr Mark...
Stand: 14.06.2017
Zum Angebot
Steuerliche Fragen der Gesundheitsreform. Teil ...
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand
(39,00 € / in stock)

Steuerliche Fragen der Gesundheitsreform. Teil 1:Strukturreformen im Krankenhausbereich. 1. Auflage. Andreas Musil, Björn Volmering, Andreas Musil

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 26.06.2017
Zum Angebot
Steuerliche Fragen der Gesundheitsreform als Bu...
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand
(34,00 € / in stock)

Steuerliche Fragen der Gesundheitsreform:Teil II - Neue Versorgungsformen. 1. Auflage. Andreas Musil, Björn Volmering, Thomas Leibohm, Andreas Musil

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 26.06.2017
Zum Angebot
Volmering, Björn;Leibohm, Thomas;Musil, Andreas...
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Teil II - Neue Versorgungsformen. 1. Auflage.

Anbieter: eBook.de
Stand: 15.01.2017
Zum Angebot
Untersuchung und Analyse des Kur- und Rehabilit...
74,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Gesundheitswissenschaften, Note: 2,0, Fachhochschule Stralsund (Wirtschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Einleitung: Der Gesundheitstourismus ist Teil eines dynamischen touristischen und gesundheitswirtschaftlichen Gesamtsystems, wird von diesem beeinflusst und beeinflusst dieses wiederum seinerseits. Auch bestimmte Bereiche in der Gesundheitstourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern entwickeln sich nicht isoliert, sondern sind eingebettet in ein komplexes Umfeld. Nationale gesellschaftliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen aber auch das globale Kräftespiel zwischen Angebot und Nachfrage in diesem Tourismusbereich beeinflussen das Geschehen in Mecklenburg-Vorpommern und seinen touristischen Erfolg. Problemstellung: Die Gesundheitsreform hat seit ihrer stufenweisen Einführung im Gesundheitswesen ihre Spuren hinterlassen. Eine Folge davon ist zum Beispiel (im folgenden z. B. abgekürzt) die sinkenden Patientenzahlen in den Kur- und Rehabilitationskliniken in Folge eingeschränkter Zahlungen der Krankenkassen. Im Kur- und Rehabilitationsbereich geraten die Kliniken zudem durch kommerzielle Anbieter von Gesundheitsangeboten, wie z. B. durch Hotelgruppen, zunehmend unter Wettbewerbsdruck. Die zunehmende Lebenserwartung der Bevölkerung und der damit verbundene zusätzliche medizinische Behandlungsbedarf, wird das deutsche Gesundheitssystem vor große finanzielle Herausforderungen stellen. Gerade die Bereiche der Vorsorge und Rehabilitation werden dabei vermehrt gefordert sein. Angesichts der ständig steigenden Gesundheitsausgaben ist der Gesetzgeber gezwungen, nach Sparpotentialen zu suchen. Allein vor diesem Hintergrund müssen Kurorte und Heilbäder verstärkt Gäste anwerben, die sich als Selbstzahler mit hinreichenden Eigenmitteln private Prävention und/ oder Rehabilitationsmaßnahmen leisten können. Grundsätzlich wird davon ausgegangen, dass der Gesundheitsmarkt einen Wachstumsmarkt par excellence darstellt. 1 Auch die Teilmärkte Kur und Rehabilitation sind eher wachsende als schrumpfende Märkte im Sinne der mengenmäßigen Nachfrage. Stärker als bisher wird sich das Geschehen auf den verschiedenen Teilmärkten an den Präferenzen der Konsumenten und deren Bereitschaft richten, privat für entsprechende Leistungen Aufkommen zu können oder zu wollen. Mecklenburg-Vorpommern ist eine Region mit Tradition im Wirtschaftssektor Gesundheitstourismus . Seit der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990, hat sich das Land Mecklenburg-Vorpommern zu einem attraktiven Urlaubsgebiet mit zahlreichen Angeboten im Gesundheitsbereich entwickelt. Die allgemeinen Rahmenbedingungen für diese Branche (wie Natur, natürliche Heilmittel, Kurkliniken usw.) sind als relativ günstig zu bewerten. Gang der Untersuchung: Objekt der Untersuchung ist der Kur- und Rehabilitationsmarkt als wichtiger Teilmarkt des Gesundheitstourismus in Mecklenburg-Vorpommern. Betrachtet werden in dieser Analyse jedoch nicht sämtliche Triebkräfte der Branchenstrukturanalyse nach Porter, sondern der Focus liegt im Bereich der Kunden (Abnehmer) und der Anbieter sowie die Beziehung zwischen den beiden Partnern. Allerdings sollen die wissenschaftlichen Ansätze zur Darstellung und Erklärung von Märkten sowie Branchenentwicklungen zunächst aufgezeigt, vorgestellt und begrifflich geklärt werden. Wie soll der Angebots- und Nachfragmarkt in dieser Arbeit erfasst werden? Auf Grundlage der Sekundärliteratur (vor allem Erfassung und Auswertung von statistischem Material) erfolgt eine quantitative Bestimmung des Kur- und Rehabilitationsmarktes in Mecklenburg-Vorpommern. Außerdem soll anhand von ausgewählten Kriterien die Ist- Situation beleuchtet und die Potentiale des Marktes und der Unternehmen verdeutlicht werden. Nach dem Problemaufriss, der Formulierung der Ziele sowie der Darlegung der methodis...

Anbieter: Bol.de
Stand: 01.04.2017
Zum Angebot
Untersuchung und Analyse des Kur- und Rehabilit...
74,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Gesundheitswissenschaften, Note: 2,0, Fachhochschule Stralsund (Wirtschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Einleitung: Der Gesundheitstourismus ist Teil eines dynamischen touristischen und gesundheitswirtschaftlichen Gesamtsystems, wird von diesem beeinflusst und beeinflusst dieses wiederum seinerseits. Auch bestimmte Bereiche in der Gesundheitstourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern entwickeln sich nicht isoliert, sondern sind eingebettet in ein komplexes Umfeld. Nationale gesellschaftliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen aber auch das globale Kräftespiel zwischen Angebot und Nachfrage in diesem Tourismusbereich beeinflussen das Geschehen in Mecklenburg-Vorpommern und seinen touristischen Erfolg. Problemstellung: Die Gesundheitsreform hat seit ihrer stufenweisen Einführung im Gesundheitswesen ihre Spuren hinterlassen. Eine Folge davon ist zum Beispiel (im folgenden z. B. abgekürzt) die sinkenden Patientenzahlen in den Kur- und Rehabilitationskliniken in Folge eingeschränkter Zahlungen der Krankenkassen. Im Kur- und Rehabilitationsbereich geraten die Kliniken zudem durch kommerzielle Anbieter von Gesundheitsangeboten, wie z. B. durch Hotelgruppen, zunehmend unter Wettbewerbsdruck. Die zunehmende Lebenserwartung der Bevölkerung und der damit verbundene zusätzliche medizinische Behandlungsbedarf, wird das deutsche Gesundheitssystem vor große finanzielle Herausforderungen stellen. Gerade die Bereiche der Vorsorge und Rehabilitation werden dabei vermehrt gefordert sein. Angesichts der ständig steigenden Gesundheitsausgaben ist der Gesetzgeber gezwungen, nach Sparpotentialen zu suchen. Allein vor diesem Hintergrund müssen Kurorte und Heilbäder verstärkt Gäste anwerben, die sich als Selbstzahler mit hinreichenden Eigenmitteln private Prävention und/ oder Rehabilitationsmaßnahmen leisten können. Grundsätzlich wird davon ausgegangen, dass der Gesundheitsmarkt einen Wachstumsmarkt par excellence darstellt. 1 Auch die Teilmärkte Kur und Rehabilitation sind eher wachsende als schrumpfende Märkte im Sinne der mengenmäßigen Nachfrage. Stärker als bisher wird sich das Geschehen auf den verschiedenen Teilmärkten an den Präferenzen der Konsumenten und deren Bereitschaft richten, privat für entsprechende Leistungen Aufkommen zu können oder zu wollen. Mecklenburg-Vorpommern ist eine Region mit Tradition im Wirtschaftssektor Gesundheitstourismus . Seit der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990, hat sich das Land Mecklenburg-Vorpommern zu einem attraktiven Urlaubsgebiet mit zahlreichen Angeboten im Gesundheitsbereich entwickelt. Die allgemeinen Rahmenbedingungen für diese Branche (wie Natur, natürliche Heilmittel, Kurkliniken usw.) sind als relativ günstig zu bewerten. Gang der Untersuchung: Objekt der Untersuchung ist der Kur- und Rehabilitationsmarkt als wichtiger Teilmarkt des Gesundheitstourismus in Mecklenburg-Vorpommern. Betrachtet werden in dieser Analyse jedoch nicht sämtliche Triebkräfte der Branchenstrukturanalyse nach Porter, sondern der Focus liegt im Bereich der Kunden (Abnehmer) und der Anbieter sowie die Beziehung zwischen den beiden Partnern. Allerdings sollen die wissenschaftlichen Ansätze zur Darstellung und Erklärung von Märkten sowie Branchenentwicklungen zunächst aufgezeigt, vorgestellt und begrifflich geklärt werden. Wie soll der Angebots- und Nachfragmarkt in dieser Arbeit erfasst werden? Auf Grundlage der Sekundärliteratur (vor allem Erfassung und Auswertung von statistischem Material) erfolgt eine quantitative Bestimmung des Kur- und Rehabilitationsmarktes in Mecklenburg-Vorpommern. Außerdem soll anhand von ausgewählten Kriterien die Ist- Situation beleuchtet und die Potentiale des Marktes und der Unternehmen verdeutlicht werden. Nach dem Problemaufriss, der Formulierung der Ziele sowie der Darlegung der methodis...

Anbieter: buch.de
Stand: 31.03.2017
Zum Angebot
Gesundheitspolitische Reformvorschläge in Deuts...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich BWL - Wirtschaftspolitik, Note: 1,0, Hochschule Bochum, Sprache: Deutsch, Abstract: Schon Oscar Wilde vertrat die Meinung: Gesundheit ist die erste Pflicht im Leben. Gesundheit kann in der Tat als das wichtigste Gut im Leben eines Menschen betrachtet werden. Nur so lange sie gesichert ist, können wir unbeschwert am sozialen Leben teilhaben. Im internationalen Vergleich können die Rahmenbedingungen der Gesundheitsvorsorge und Krankenbehandlung in Deutschland als besonders hoch eingeschätzt werden. Doch aktuell läuft das stabile System Gefahr zu kippen. Stark ansteigende Beiträge und Kosten haben die Gesundheitspolitik in den letzten Jahren zum Mittelpunkt wichtiger politischer Debatten gemacht. Sogar von Kostenexplosionen berichtet die Presse. Die Kostensteigerungen könnten nur durch steigende Beitragssätze abgefangen werden, doch dies hätte möglicherweise fatale Folgen für den Arbeitsmarkt. Auch wenn Gesundheit das wichtigste Gut im Leben des Menschen ist, so muss das Gesundheitssystem innerhalb eines Sozialstaates gleichzeitig finanzierbar und wettbewerbsfähig bleiben. Im ersten Teil dieser Arbeit wird die anhaltende Notwendigkeit einer Gesundheitsreform erläutert. Dazu werden aktuelle gesundheitspolitische Probleme und Herausforderungen betrachtet. Im Hauptteil wird der Fokus auf den Reformvorschlag der Bürgerversicherung gelegt. Ziel soll es sein, ein Grundverständnis über den einnahmeseitigen Stellhebel der Politik zu geben, nicht einzelne politische Ausgestaltungsmöglichkeiten detailliert zu erörtern. Da der Reformvorschlag zur Bürgerversicherung von der Rürup-Kommission 2003 erfolgte, bildet das Jahr 2003 Basis für nachfolgende Betrachtungen. Ist die Bürgerversicherung ein geeignetes Konzept, um Krankenversicherungsbeiträge nachhaltig zu senken und welche Auswirkungen hätte sie für die deutschen Bürger? Um die Forschungsfrage umfassend beantworten zu können, soll abschließend eine kritische Auseinandersetzung mit den Auswirkungen der Bürgerversicherung erfolgen.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 10.04.2017
Zum Angebot
Kooperationsmanagement in der Praxis - Gesellsc...
46,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Gelingen komplexer Kooperationen ist eine zentrale Herausforderung des 21. Jahrhunderts, die sich in einer globalisierten Wirtschaft und in fast allen Politikfeldern widerspiegelt. Ob Flughafenausbau, Gesundheitsreform, Reform des Bildungssystems oder Abbau von Staatsverschuldung: Die Komplexität solcher gesellschaftlicher Veränderungen erfordert ein anspruchsvolles Zusammenspiel von unterschiedlichen Organisationen und Institutionen aus Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zum Teil über Ländergrenzen und Kontinente hinweg. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Gestaltung von Kooperationen weltweit und hat ihr umfassendes Know-how in diesem Buch konsolidiert. Das Managementmodell Capacity WORKS richtet sich an alle, die selbst in Kooperationskontexte eingebunden sind: an Führungskräfte, Manager oder Berater in Wirtschaft, Verwaltung und Politik, sowie im Non-Profit-Bereich. Es bietet eine umfassende Einführung in die Herausforderungen erfolgreichen Kooperationsmanagements und liefert bewährte Vorgehensweisen für die Praxis. Fünf Erfolgsfaktoren beschreiben die verschiedenen Facetten, die helfen, die Ziele und Wirkungen komplexer Kooperationssysteme im Blick zu behalten: Strategie, Kooperation, Steuerungsstruktur, Prozesse sowie Lernen und Innovation werden konzeptionell durchdrungen und durch eine umfangreiche Toolbox ergänzt, um die praktische Arbeit in diesen Erfolgsfaktoren zu unterstützen. Gleichzeitig liefert dieses Handbuch einen umfassenden Einblick in die Welt des Kooperationsmanagements für nachhaltige Entwicklung mit zahlreichen Praxisbeispielen, erprobten Anwendungskontexten sowie Einblicken in die Arbeit der internationalen Zusammenarbeit. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH bietet als deutsches Bundesunternehmen funktionsfähige, nachhaltige und wirksame Lösungen für politische, wirtschaftliche und soziale Veränderungsprozesse. Die GIZ ist in mehr als 130 Ländern weltweit aktiv.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 10.01.2017
Zum Angebot
Erfolg auf Basis von Qualität - Eine Studie zu ...
69,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Anspruch des deutschen Gesundheitssystems ist die medizinische Versorgung der Patienten auf höchstmöglichem Niveau. Die aktuell in der Politik diskutierten Gesundheitsreformen unterstreichen die Notwendigkeit, die Behandlungsqualität weiter zu optimieren. Doch wird die Implementierung eines leistungsfähigen Qualitätsmanagements (QM) zur Sicherstellung von Qualität wirklich von allen Ärzten als notwendig angesehen und auch umgesetzt? Ist QM ein geeignetes Instrument, um die Güte der medizinischen Versorgungsleistungen und den wirtschaftlichen Erfolg einer Gesundheitseinrichtung nachhaltig zu optimieren? Im Rahmen einer umfangreichen, repräsentativen Studie hat sich das Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG) mit dem Verständnis von Qualität sowie den Fragen nach dem Nutzen und der Wirksamkeit von QM in der ambulanten medizinischen Versorgung auseinandergesetzt. Anhand verschiedener QM-Kategorien und QM-Kriterien wird versucht, den Qualitätsbegriff transparent darzustellen und Qualität mit geeigneten Kennzahlen und Indikatoren zu messen, um somit den Erfolg auf Basis von Qualität aufzuzeigen. Das Buch umfasst einen theoretischen und einen praktischen Teil. Die Autoren gehen zunächst auf die Bedeutung von Qualität ein und beleuchten die Notwendigkeit eines effizienten QMs in Gesundheitseinrichtungen. Anschließend beschäftigt sich das Buch mit der Frage, wie Qualität mit Hilfe von Kennzahlen und Indikatoren gemessen werden kann. Der praktische Teil des Buches beschäftigt sich mit der durchgeführten Studie. Zunächst werden das Messkonzept und das Studiendesign zur Erfolgsmessung auf Basis von Qualität im ambulanten Bereich der Region Westfalen/Lippe dargestellt. Das Ergebnis zeigt die Einstellung der über 2.000 Studienteilnehmer zum QM. Anschließend werden Erfolgsanalysen zum Nutzen und zur Wirksamkeit von QM durchgeführt und ausgewertet. Zudem werden Potenziale durch die Optimierung von Struktur- und Prozessqualität sichtbar, welche die Ergebnisqualität und somit den Erfolg - sowohl auf individueller als auch kollektiver Ebene - positiv beeinflussen können. Christian Marschner, Diplom Betriebswirt, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektmanager am Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG) in Münster. Parallel dazu Promotion an der Universität Duisburg-Essen am Lehrstuhl für Medizinmanagement von Prof. Dr. Jürgen Wasem. Julia Osygus, Dipl. Betriebswirtin, ist Produkt- und Projektmanagerin am Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG) in Münster. Sie war zuvor als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IWiG tätig. Verena Muszynski M.A. ist am Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG) als Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit tätig. Zuvor studierte sie Deutsche Philologie, Kommunikationswissenschaft, Kultur Kommunikation und Management an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Prof. Dr. rer. oec. Dipl.-Soz. Päd. Michael Greiling ist Geschäftsführer des Instituts für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG), Münster, An-Institut der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen. Dort lehrte er Betriebswirtschaftslehre, insb. Workflowmanagement im Gesundheitswesen und betreibt heute als Hochschulprofessor Lehre und Forschung für Betriebswirtschaftslehre an die Mathias Hochschule Rheine.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 22.08.2016
Zum Angebot
Neologismen am Beispiel des PONS-Medienpreises
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,0, , Veranstaltung: Hauptseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Gouvernator oder Praxisgebühr alles Wörter, die vor einiger Zeit noch keinen Sinn machten. Heute sind sie jedem verständlich und werden im allgemeinen Sprachgebrauch ganz selbstverständlich benutzt. Da drängt sich die Frage auf, um welche Wortschöpfungen handelt es sich hier, woher kommen sie und wieso entwickeln sie sich innerhalb einer derart kurzen Zeit sogar zu Schlagwörtern? Die Antwort darauf ist nur zu geben, wenn man diese Worte als Neubildungen, d.h. Neologismen klassifiziert. Denn dann wird klar, dass diese Worte alle eng mit dem aktuellen Zeitgeschehen verbunden sind und sich so erst entwickeln konnten. Der Gouvernator bezieht sich auf Arnold Schwarzenegger und seine Wahl zum Gouverneur, während die Praxisgebühr durch die Gesundheitsreform entstanden ist. Die Kreation neuer Worte wird meistens erst nötig, wenn für ein neues Phänomen keine geeignete Bezeichnung zur Verfügung steht. Dieser Vorgang ist vor allem während den Anfängen der Sprachentwicklung zu beobachten, doch auch heute besteht sehr häufig das Bedürfnis nach einer neuen Bezeichnung. Bedingt ist dies durch einen raschen technischen Fortschritt, die Globalisierung, auf deren Grundlage immer mehr fremde Einflüsse in die deutsche Kultur gelangen, und einen Wandel in der Gesellschaft. Die Menschen haben den Drang für alles sofort einen Namen zu finden oder mit Hilfe eines Schlagworts bestimmte Ereignisse zu charakterisieren. Diese Tendenzen machen eine verstärkte Forschung im Bereich der Neologismen notwendig und erregten auch mein Interesse. Um jedoch die inneren Zusammenhänge zu verstehen, müssen zuerst folgende Fragen aufgeworfen werden: Was ist ein Neologismus? Wie entstand das Phänomen, das hinter dem Namen Neologismus steckt? Welche Forschungsergebnisse liegen darüber bereits vor und wie hat sich die Wissenschaft in diesem Bereich entwickelt? Auf welchem Stand ist die moderne Forschung? Werden Neologismen in der Sprache wahrgenommen? Anhand der Fragen ist bereits erkennbar, dass es sich hier um ein sehr komplexes Thema handelt. So soll im ersten Teil der Arbeit der Begriff Neologismus und seine theoretischen Grundlagen erläutert und auf den neuesten Forschungsstand eingegangen werden. Im zweiten Teil der Arbeit wird am Beispiel des PONS Medienpreis der Stellenwert von Neologismen am Anfang des 21. Jahrhunderts dargelegt und versucht, die Tendenzen deren zukünftigen Entwicklung in der deutschen Sprache vorherzusehen.

Anbieter: Bol.de
Stand: 07.05.2017
Zum Angebot